Rebberg Schloss Dottenwil

Ein Rebberg in Wittenbach – die Idee ist nicht neu, wurden doch schon im 18. Jh. nach Süden ausgerichtete Hänge in unserer Region mit Reben bepflanzt.

Die Vision, am Dottenwiler Südhang einen Rebberg zu erstellen kam im Jahre 2000 auf. Nebst gutem Wein würde der Rebberg dem kulturellen Ort der Begegnung und Erholung unserer Gemeinde ein attraktiveres und «schlosswürdiges» Aussehen verleihen.

Ermöglicht wurde die Errichtung des Rebberges einerseits dank der Überlassung des Bodens durch die Politische Gemeinde Wittenbach und anderseits durch die Finanzierung mittels 666 Rebstock-Patenschaften. Mit der ersten, noch bescheidenen Vollernte im Jahre 2004 begann die Ablieferung des Zehnten an die Gemeinde und die Übergabe des Zinsweins an unsere Paten. Diese erhalten 11 Jahre lang je eine Flasche pro Patenstock jeweils am Winzerfest, das regelmässig um Martini stattfindet.

Die «Reblüt» sind eine Gruppe von 25 initiativen Idealistinnen und Idealisten, die in zeitintensiver Arbeit den Rebberg erstellt haben und nun über Jahre bewirtschaften. Mittlerweile sind sie stolz auf das gemeinsam Erreichte und pflegen den prächtigen Rebberg und die Weine mit viel Leidenschaft und Engagement weiter.

Der Rebberg umfasst rund 33 Aren und ist mit knapp 1700 Reben bestockt, im oberen Bereich mit der weissen Johanniter- und im unteren mit der roten Gamaret-Traube. Beide Sorten sind relativ resistent und frühreif und damit für unsere Lage auf 600 m ü. M. gut geeignet.

Unsere Weine, Reblüt Roote (Gamaret) und Reblüt Wiisse (Johanniter), werden bei Schmid-Wetli in Berneck gekeltert. Sie können im Schloss-Restaurant konsumiert werden.

Administrator Login